In einer durch den sgv und KGL koordinierten Aktion wenden sich alle Gewerbeverbände und -vereine mit einem offenen Brief an den Bundesrat. Ziel ist es, die Gleichstellung der kleineren Detaillisten mit den aktuell bevorzugten Grossverteilern sicherzustellen.


Sehr geehrten Damen und Herren Bundesrätinnen und Bundesräte

Gwärb Eschenbach hat die am 16. April vom Bundesrat vorgestellten «Exit»-Pläne zur Kenntnis genommen. Auch wenn wir, wie unsere Dachverbände, die an die epidemiologische Lage angepasste Öffnung begrüssen, sind für uns die Entscheide betreffend dem Detailhandel inakzeptabel.

Im angehängten offenen Brief ersuchen wir Sie im Namen unserer diversen von diesem Entscheid negativ betroffenen Mitgliedern, die Gleichstellung der kleineren Detaillisten mit den Grossverteilern sicherzustellen. Es geht hier oft um nichts Geringeres als die wirtschaftliche Existenz!

Wir vertrauen deshalb darauf, dass der Bundesrat die Tragweite dieses Entscheides bei nochmaliger Beurteilung erkennt und rechtzeitig die entsprechende Korrektur vornimmt.

Besten Dank & freundliche Grüsse

GWÄRB ESCHENBACH
Netzwerk für Unternehmertum 

Peter Fähndrich Guido Fleischli
Präsident Vize-Präsident