Der KGL informiert über die aktuelle Entwicklung im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Beschluss Bundesrat vom 22. April 2020

Der Bundesrat hat heute beschlossen, dass die bestehenden Sortimentsbeschränkungen in Lebensmittelläden weiterhin gelten. Er kommt damit auf seinen Entscheid vom 16. April zurück, die Sortimentsbeschränkungen etwas zu lockern. Im Zuge der Transitionsstrategie hatte er beschlossen, dass ab dem 27. April Güter des täglichen Bedarfs und weitere Güter verkauft werden dürfen, wenn sie sich auf der Verkaufsfläche der Lebensmittelläden befinden. Der KGL und der Schweizerische Gewerbeverband hatten sich daraufhin für eine Gleichbehandlung der grossen Detailhändler und der KMU-Geschäfte eingesetzt. Der Bundesrat kommt mit seinem heutigen Entscheid in diesem Sinne den KMU-Geschäften entgegen.

Bezüglich des Termins der Lockerung für die Einkaufsläden und Märkte fällt der Entscheid des Bundesrates in den Augen des KGL enttäuschend aus. Wir hatten eine frühere Öffnung für sämtliche Detailhändler für den 27. April gefordert. Die Branchen wären mit ihren Schutzkonzepten bereit und sie hätten die Öffnung eigenverantwortlich umsetzen können. Die Sache ist jedoch weiterhin im Fluss und der sgv und der KGL werden sich dafür einsetzen, dass mit der Öffnung nicht bis zum 11. Mai gewartet wird.

An dieser Stelle möchten wir allen unseren Mitgliedern und Sektionen für ihr Engagement in dieser Sache danken. Im Kanton Luzern ist es so gelungen, auch die nationalen Parlamentarier und die Regierung hinter unser Anliegen zu bringen. Gemeinsam konnten wir eine starke Wirkung erzielen. Leider ist der Bundesrat unserem Anliegen nur halb gefolgt.

 

Vorschuss bei nicht ausbezahlten Kurzarbeitsentschädigungen

Aktuell sind im Kanton Luzern 88'000 Arbeitnehmende für Kurzarbeit angemeldet. 95% der Gesuche sind abgearbeitet und die Betriebe haben ihren Bescheid erhalten. Der Flaschenhals hat sich nun in Richtung Auszahlung verschoben. Bisher wurden erst 10% der März-Auszahlungen an die Betriebe gemacht. Auf Grund dieser Verzögerungen von ein paar Wochen bietet der Kanton Luzern die Möglichkeit eines Vorschusses an. Unternehmen, welche von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, richten ein E-Mail mit einer Kopie der März-Abrechnung an den zuständigen Dienststellenleiter des Kantons Martin Bucherer: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!